16. September 2019

Rallye Türkei: Platz 3,5 und 8 für Hyunda

 Rallye Türkei: Platz 3,5 und 8 für Hyunda

Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul absolvierten einen konkurrenzfähigen Start, holten am Freitag zwei Teilsiege und meldeten sich so als Bewerber für die Führung an.

Aus einer der härtesten Rallyes des WRC-Kalenders, der Rally Turkey, konnte Hyundai einen Podiumsplatz einfahren und stärkte damit die Gesamtpunktzahl in der Meisterschaft.

Andreas Mikkelsen und Anders Jaeger-Amland erzielten bereits zum dritten Mal in dieser WRC-Saison einen Platz unter den ersten Drei. Dieses Resultat war die gerechte Belohnung für das Durchhaltevermögen der Crew auf den rauen türkischen Strecken, und es trug dazu bei, die  Führung von Hyundai in der Herstellerwertung auf 19 Punkte auszubauen.

„Es war für uns eine gute Rallye und ich freue mich sehr, wieder auf dem Podium zu sein“, sagte Andreas Mikkelsen. „Wir haben uns darauf konzentriert ein gutes Tempo aufrechtzuerhalten, was wir geschafft haben.“

Leider hatten die beiden anderen Crews nicht so viel Glück bei der Jagd nach einem Podiumsplatz.

Die Rallye begann für Dani Sordo und Carlos del Barrio mit einem schlechten Start, als sie sich auf der Eröffnungsstrecke am Freitag einen Platten holten und so mehr als 40 Sekunden verloren. Sie beendeten den Tag durch einen dominanten Teilsieg (Ula 2) in positiverer Stimmung und kämpften sich auf den fünften Platz zurück, holten damit zehn wertvolle Meisterschaftspunkte.

„Ohne unseren Platten am Freitagvormittag hätten wir einen noch stärkeren Kampf führen können“, sagte Dani Sordo. „Die Straßen in der Türkei können extrem hart sein, so dass es nicht schlecht ist, am Ende des Wochenendes auf dem fünften Platz zu liegen.“

Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul kamen auf der Eröffnungsstrecke am Samstag von der Straße ab und der Hyundai i20 WRC rollte zur Seite. Sie verloren dadurch vier Minuten, was sie aus dem Wettbewerb warf. Die Crew konnte dann am Sonntag noch ein paar Punkte auf der Power Stage holen.

„Es war definitiv ein enttäuschendes und schwieriges Wochenende für uns“, sagte Thierry Neuville. „Ich habe alles gegeben, was ich konnte. Wir haben noch drei Läufe in der Saison übrig; also lasst uns zur nächsten übergehen und sehen, was passiert.“

Trotz der Schwierigkeiten bewiesen die Hyundai-Crews mit dem i20 WRC starkes Tempo, mit sieben Sonderprüfungs-Siegen, bei denen alle drei Crews schnellste Zeiten vermeldeten, und einem gemeinsamen Sieg für Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen in der einleitenden Super Special am Donnerstag.

„Es hilft nicht besonders, von einer harten Rallye zu sprechen“, fasste Teamdirektor Andrea Adamo zusammen. „Die Tatsache, dass wir unsere Führung in der Meisterschaft ausgebaut haben, ist das einzig Positive, das ich mitnehmen kann.“

Die nächste Runde der Meisterschaft  ist die Wales Rally GB vom 2.–6. Oktober 2019.

 

Endgültige Gesamtwertung – Rally Turkey
1 S. Ogier / J. Ingrassia (Citroën C3 WRC) 3:50:12.1
2 E. Lappi / J. Ferm (Citroën C3 WRC) +34.7
3 A. Mikkelsen / A. Jæger-Amland (Hyundai i20 Coupe WRC) +1:04.5
4 T. Suninen / J. Lehtinen (Ford Fiesta WRC) +1:35.1
5 D. Sordo / C. del Barrio (Hyundai i20 Coupe WRC) +2:25.9
6 J.M Latvala / M. Anttila (Toyota Yaris WRC) +2:59.1
7 K. Meeke / S. Marshall (Toyota Yaris WRC) +3:53.3
8 T. Neuville / N. Gilsoul (Hyundai i20 Coupe WRC) +5:34.8
9 P. Tidemand / O. Fløene (Ford Fiesta WRC) +7:22.9
10 G. Greensmith / E. Edmondson (Ford Fiesta R5) +15:18.7

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 – Herstellerwertung
Nach Runde 11
1 Hyundai Shell Mobis World Rally Team 314
2 Toyota Gazoo Racing World Rally Team 295
3 Citroën Total World Rally Team 259
4 M-Sport Ford World Rally Team 184

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 – Fahrerwertung
Nach Runde 11
1 O. Tanak 210
2 S. Ogier 193
3 T. Neuville 180
4 A. Mikkelsen 94
5 K. Meeke 86
6 J.M Latvala 84
7 T. Suninen 83
8 E. Lappi 80
9 E. Evans 78
10 D. Sordo 72
11 S.Loeb 39

Alle Ergebnisse vorbehaltlich der offiziellen FIA-Bestätigung.